Demonstration am 8.Oktober 2005 in Erfurt
Von der Bezirksgruppe Hanau nahmen 20 Mitglieder an der Demonstration teil.
Auf der Homepage des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes http://www.dbsv.org lesen wir folgendes:


6.000facher Protest in Erfurt!

6.000 blinde und sehbehinderte Demonstranten und ihre Freunde aus allen Teilen Deutschlands forderten am 8. Oktober 2005 auf Transparenten und in Sprechchören die Thüringer Landesregierung auf, das System der Nachteilsausgleiche nicht zu zerstören.

Peter Och, Vorsitzender des BSVT und Hauptredner auf der Demonstration, kündigte auf der Abschlusskundgebung weitere Aktionen an: „Wir werden alle Möglichkeiten inklusive einer Verfassungsklage und eines Volksbegehrens ausreizen, um die Abschaffung des Blindengeldes zu verhindern.“


Ein toller Erfolg und ein beeindruckender Beweis für die Solidarität blinder Menschen über die Ländergrenzen hinaus sei gewesen, so DBSV-Präsident Jürgen Lubnau, dass es erneut gelungen sei, eine Demonstration mit Beteiligung von blinden Menschen aus allen DBSV-Landesvereinen auf die Beine zu stellen.

Beeindruckt zeigte sich von der Zahl und dem engagierten Auftreten der Protestierenden auch der Thüringer Sozialminister Klaus Zeh, der spontan alle Termine absagte, sich den blinden Menschen vor der Staatskanzlei stellte und die Vertreter der Verbände zu einem Gespräch im Anschluss an die Demonstration einlud.


"Ein Abweichen von den Abschaffungsplänen", so Jürgen Lubnau im Anschluss an das Gespräch, "war leider nicht festzustellen. Allerdings hat die Thüringer Landesregierung erkannt, dass wir uns nicht kampflos wieder an den Rand der Gesellschaft drängen lassen.“

 

Weitere Informationen zum Thema Blindengeld finden Sie unter http://www.dbsv.org/blindengeld/

 

 

zurück zu Neuigkeiten

zum Terminkalender

zum Inhaltsverzeichnis